Kristallkalk, 25 kg Sack

Keine Bewertungen Keine Bewertungen

Kristallkalk zum Spritzen

  • Gleicht Calcium-Mangel aus (Calciumcarbonat mit hohem Reinheitsgrad - 99 % CaCO3)
  • bietet natürlichen Sonnenschutz für die Pflanze
  • verbessert die Photosyntheseleistung
  • mindert den Wasserbedarf
  • Spritzgängig durch eine Partikelgröße Ø 1,5 μm
  • verbesserte Blatthaftung durch die einzigartige Kristallstruktur

Inhalt: 25 kg Sack

65,80 € 2,63 € / kg
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
65,80 € 2,63 € / kg

Kristallkalk zum Spritzen

Kristallkalk gleicht Calcium-Mangel aus

Kalkgaben über das Blatt gleichen Calcium-Mangel in der Pflanze direkt aus. Ca-Mangel wirkt sich negativ auf die gesamte Kulturdauer aus. Dieser Mangel wird mit dem spritzfähigen Kristallkalk ausgeglichen. Wichtig ist vor allem die Versorgung bei Jungpflanzen oder wenn die Nachlieferung aus dem Boden nur wenig gegeben ist (z. B. niedrige Bodentemperaturen beim Vegetationsbeginn, ungünstiges Calcium-Magnesium Verhältnis im Boden).

Erhöht die Photosyntheseleistung der Pflanze

Durch die gute Haftung am Blatt und den hohen Weißgrad wirkt der Kristallkalk als natürlicher Sonnenschutz für die Pflanze. Hohe Temperaturen im Blatt stellen für Pflanzen extreme Stresssituationen dar. Dann wird die Photosynthese eingestellt. Mit Kristallkalk ist es möglich die Blatttemperatur geringer und geregelter zu halten. Somit kann die Photosynthese auch während Hitzeperioden statt finden.

Reguliert den Wasserbedarf der Pflanze

Bei geringeren Blatttemperaturen braucht die Pflanze weniger Wasser um die Blätter zu kühlen. Somit sinkt der Wasserbedarf.

Einzigartige Struktur

Das besondere ist, dass der Kristallkalk nicht wie andere Spritzkalke durch Vermahlung entsteht, sondern durch Kristallisation. Dafür wird der Kalkstein über mehrere Schritte auf die pure Kalkebene geführt. Anschließend kristallisiert der Kalk unter kontrollierten Bedingungen erneut aus. Dadurch entstehen nadelartigen Kristalle, die besser am Blatt haften, besser vom Blatt aufgenommen werden und zusätzlich abschreckend auf Schädlinge wirken. Der Kristallkalk wird in Österreich hergestellt.

Wie wird Kristallkalk angewendet?

Kristallkalk bestenfalls immer in Kombination mit EM-aktiv (25 L / ha) oder Blattimpuls (3 L / ha) spritzen. Die Kombination mit Mikroorganismen potenziert die Wirksamkeit des Kalks.
Die effektivste Vitalisierungsspritzung für Pflanzen enthält mehrere Komponenten:

Blattimpuls (alternativ EM-aktiv) - mikrobiologische Aktivität
Kristallkalk (alternativ RoPro Startfit) - Kalklieferant und Sonnenschutz
RoPro 13/20 - Siliziumlieferant für Zellstabilität
Biplantol Agrar (alternativ Greengold) - Pflanzenhomöopathie für optimierte Mineralienaufnahme

Warum so viele Komponenten?
Dadurch bieten wir der Pflanze eine Vielfalt an Hilfsstoffen an, womit sie pflanzeneigene Abwehrsysteme initiieren und Mangelsituationen ausgleichen kann. Die Pflanzen sind weniger gestresst. Das führt zu kräftigem und vitalem Wachstum.

Aufwandmenge Kristallkalk

Generell für alle Ackerkulturen und Sonderkulturen:
2-3 % in der Spritzbrühe (6-10 kg) zwei- bis viermal pro Vegetationsperiode

➢ 200 l/ha Wasser: 3 % = 6 kg Kristallkalk
➢ 300 l/ha Wasser: 2,5 % = 7,5 kg Kristallkalk
➢ 400 l/ha Wasser: 2 % = 8 kg Kristallkalk
➢ 500 l/ha Wasser: 2 % = 10 kg Kristallkalk

Einige Beispiele

Mais:
1. Behandlung im 2-4 Blattstadium
2. Behandlung im 7-8 Blattstadium bzw. so spät als möglich

Getreide:
1. Behandlung Beginn Bestockung
2. Behandlung Beginn Schossen
3. Behandlung wenn Fahnenblatt voll entwickelt

Soja:
1. Behandlung im 3-6 Blattstadium
2. Behandlung kurz vor der Blüte

Winterraps:
1. Behandlung beide Keimblätter voll entwickelt
2. Behandlung 4-9 Blattstadium
3. Behandlung Beginn Schossen (Februar-März)
4. Behandlung kurz vor der Blüte

Zuckerrübe:
1. Behandlung beide Keimblätter voll entwickelt
2. Behandlung bei Reihenschluss weitere Behandlung alle 2-3 Wochen bis Ernte

Kartoffel:
1. Behandlung im 4-9 Blattstadium 2. Behandlung Beginn Bestandesschluss weitere Behandlung alle 1-2 Wochen bis Ernte

Grünland:
2 % in der Spritzbrühe (4-10 kg) zwischen jedem Schnitt, Wuchshöhe ca. 15 cm

Bio-Zulassung von Kristallkalk:

Kristallkalk ist in Österreich FiBL Gelistet. Die Listung in Deutschland ist gerade in Bearbeitung.