EM-Garten im Herbst

EM-Anwendungen im Garten

Einfach EM-Anwendung anklicken & inspirieren lassen!

+ Mit EM-aktiv gießen


 

Effektive Mikroorganismen-gießen-Aqua-Mix-Anwendung-

Gerade zum Saisonende bereichern kräftige Gaben EM-aktiv oder EM-blond 1:50 – 1:100 (100 – 200 ml auf 10l Wasser) den Boden. Der Boden hat noch längere Zeit Restwärme. Wichtige Umsetzungsvorgänge im Boden werden gefördert. Ein gesundes Milieu kann sich über die langen Wintermonate etablieren.
Krankheitskeime werden so zurückgedrängt.Werden Dünger, Gesteinsmehl oder Organik in Form von Mulch ausgebracht immer mit einer EM-aktiv Lösung (1:200) angießen. Damit Mikroorganismen ihre volle Wirkung entfalten können, müssen sie auch ausreichend mit Futter (Organik) versorgt werden. Eine Decke aus Rasenschnitt-Bokashi nährt die Mikroben und das Bodenleben und schützt den Boden vor Erosion.

Unsere Produktempfehlungen

+ Kompost mit EM-aktiv, Gesteinsmehl und Pflanzenkohle optimieren

 

EM-Kompost-mit-EM-aktiv-Gesteinsmehl-und-Pflanzenkohle-aufsetzen

Unser Kompost wird zu oft als Abfalleck benutzt. Dabei entstehen oftmals starke Gerüche, Fäulnis und Hitze. Viele Nährstoffe gehen durch die Luft verloren oder werden schlicht “verheizt” der ausgewaschen. Mit einfachen Mitteln kann der Kompost optimal aufgewertet werden. Dabei kann man sich sogar das Umschaufeln sparen, weil der Kompost optimal verrottet. Nährstoffe gehen nicht verloren, sondern werden in die feine Struktur der Pflanzenkohle dauerhaft gebunden. So wird aus Ihrem Kompost ein nachhaltiger Nährstofflieferant. Dieser Kompost läßt eine sogenannte “Terra Preta” (=dauerhaft fruchtbare schware Erde) in Ihrem Garten wachsen.

Je 1 m³ Organik schichtweise dazumischen:

  • 5–20 L EM-aktiv (fördern den Rotteprozess, unterbinden Fäulnis und Hitzeentwicklung, sind maßgeblich an der Umsetzung beteiligt)
  • 14–20 kg RoPro-Lit Urgesteinsmehl (puffert Säuren ab, fördert den Rotteprozess, unterbindet Geruchsentwicklung und unterstützt die Umsetzung durch Mikroorganismen)
  • ca. 90–100 L RoPro-Streu-Pflanzenkohle (10 % Vol.) (In die Kohlestruktur werden mit Hilfe von Mikroorganimsen Nährstoffe dauerhaft gebunden, bis Pflanzen Nährstoffbedarf anmelden). Dieses Prinzip des Auf- und Abgebens von Nährstoffen ist beliebig oft wiederholbar. Die Kohle wird nicht abgebaut und wird deshalb nachhaltig für Bodenfruchbarkeit sorgen.Anwendung:
    RoPro-Streu, EM-aktiv und RoPro-Lit werden schichtweise mit der Organik auf den Kompost ausgebracht. Die Umsetzung wird zusätzlich gefördert, wenn die Organik in ca. 20-30 cm lange Stücke kleingeschnitten werden.

Unsere Produktempfehlungen

+ Mulchmaterial herstellen



Was-tun-mit-Rasenschnitt-Bokashi-Mulchen-Boden-Garten-HerbstRasenschnitt-Herbst-Mulchen-BokashiAusbringen-Rasenschnitt-Herbst-Mulchen-Bokashi

Mulchmaterial herstellen (Rasenschnitt und Staudenhäcksel fermentieren)
Rasenschnitt
etwas antrocknen lassen und beim Befüllen eines Fasses oder Müllsackes reichlich mit EM-aktiv pur besprühen. Je mehr EM-aktiv Sie verwenden, umso weniger müssen Sie die Organik festdrücken. Je nach Temperatur ist das Rasenbokashi nach vier bis sechs Wochen fertig gereift und kann zum Mulchen verwendet werden. Ca. 3 cm dick auf den Pflanzbeeten verteilen.

Stauden und Geäst (mit nicht zuviel Holzanteil) häckseln und beim Einfüllen mit EM-aktiv reichlich besprühen. Optinal werden aufgelöste Zuckerrohrmelasse, RoPro-Lit Gesteinsmehl und RoPro-Streu darunter gemischt (Pro Qubikmeter Organik: ca. 3-5 L EM-aktiv, 3-5 kg RoPro-Lit Urgesteinsmehl, ca. 3-5 L Zuckerrohrmelasse ca. 90–100 L RoPro-Streu-Pflanzenkohle)

Unsere Produktempfehlungen


+ Sind EM-Spritzungen im Herbst sinnvoll?


 

EM-Bio-Cocktail-Garten-Effektive-Mikroorganismen-Pflanzenstärkung

Spritzbrühe vorbereiten
Pflanzenstärkende Maßnahmen mögen jetzt etwas unsinnig erscheinen, jedoch sind gerade jetzt im Herbst EM-Spritzungen sehr sinnvoll. Viele Krankheitssporen überwintern im Geäst und auf dem Boden. EM-Spritzungen setzen diesen schlafenden Krankheitspotential eine geballte positive Mikrobenvielfalt entgegen. Auf dem Geäst von Obstbäumen, Sträuchern, am Boden, auf den zurückgeschnittenen Stengeln oder stehengelassenen Stauden breiten sich die dominat wirkenden EMs aus.
In 3 L Wasser kommen:
• 3 Teelöffel RoPro 13/20
• 150 ml EM-aktiv
• 50 ml Scharfes Blond
• 20-50 ml Biplantol Vital NT (Pflanzenhomöopathie)
• wenn vorrätig 5-20 ml Neemöl

Die Spritzung dient der Pflanzenstärkung, beugt Krankheiten im neuen Jahr vor und reguliert den Schädlingsbefall. Auch immergrüne Pflanzen, wie Kirschlorrbeer oder Buchsbaum profitieren von dieser stärkenden EM-Spritzung. TIPP: Brauchen Sie Ihre EM-Produkte im Herbst auf. Einige Produkte haben ein Mindeshaltbarkeitsdatum. EM-aktiv, RoPro13/20, Scharfes Blond und Terrafert Blatt sollten verbraucht werden. EM-Keramikpulver, RoPro-Startfit, RoPro-Lit, RoPro-Streu und Schwarzes Gold sind jahrelang haltbar.

Unsere Produktempfehlungen



+ Laub von Bäumen sinnvoll verwerten

Herbst-Laub-verwerten-Was-tun-Garten-Bokashi

Manches Laub hat einen hohen Gerbsäureanteil, weshalb es oftmals einfach entsorgt wird. Laub von Obstbäumen, Linde, Ahorn, Esche, Eberesche und Hainbuche können ohne weiteres kompostiert oder fermentiert werden. Wer die Laubmenge verringern will und Verrottungsprozesse beschleugnigen möchte, der fährt mit dem Rasenmäher einige mal über das Laub.
Einige Blätter weisen einen höheren Gerbsäureanteil auf. (Laub von Buche, Pappel, Platane, Eiche oder Kastanie).

Mischen Sie das Laub (egal welches) am besten mit Staudenhäcksel, Rasenschnitt, Küchenabfälle, Mist oder Getreideschrot. Jedes Laub sollte bei der Kompostierung oder der Fermentation mit RoProLit Gesteinsmehl, EM-aktiv und optional Zuckerrohrmelasse (im heißen Wasser aufgelöst) gemischt werden. Mit Schädlingen oder Blattkrankheiten befallenes Laub sollte nur mäßig verwendet werden.

Dosierung: siehe Kompostierung oder Fermentation

 

Unsere Produktempfehlungen


Herbst – buntes Laub – sanftes Licht – weiter Himmel

Buntes Laub, Hagebutten, Beeren, attraktive Gräser und vieles mehr leiten den Herbst ein. Auch die kälteren Temperaturen und kürzeren Tage haben den Herbst längst etabliert. Nun gilt es das Gartenjahr gut zu beenden. “Nach der Ernte ist vor der Ernte” – das heißt, dass wir jetzt viel Gutes für die nächste Saison tun können. Sei es den Boden mit Effektiven Mikroorganismen zu bereichern, den Kompost optimal aufzubereiten und die Beete mit fermentierten Mulch zu versorgen.

EM-Anwendungen im Herbst-Garten:

  • Pflanzflächen mit EM-aktiv gießen
  • Kompost mit EM-aktiv, Gesteinsmehl und Pflanzenkohle optimieren
  • Mulchmaterial herstellen (Rasenschnitt und Staudenhäcksel fermentieren)
  • Sind EM-Spritzungen im Herbst noch sinnvoll?
  • Laub fermentieren oder kompostieren
  • Neu-Pflanzungen mit EM behandeln
  • Zwiebeln von Frühjahrsblüher mit EM behandeln

Produkte auf einem Blick: